Kolumne

Die lustigen Abenteuer des frechen Golden Retrievers – hier immer wieder neu!

Nass, nasser, Columbo-Hund

»Gepostet von am Jun 9, 2013 in Kolumne

Wieviel Liter Flüssigkeit kann eigentlich das Fell eines ausgewachsenen, chaotischen Golden Retrievers aufnehmen? 1/2 l, 1 l oder gar noch mehr? Ich jedenfalls habe das Gefühl, ein ganzer Swimmingpoolinhalt kann aufgesaugt werden. Zumindest kam mir es so vor als a) sich eine Kanne kalten Kakaos neulich vom Tisch über Columbos Rücken ergoss. Er konnte gar nicht so schnell schlecken, wie es tropfte, obgleich er sich förmlich den Hals verrenkte, um an das süße Zeug zu kommen, das noch zwei Tage später aus der “Rückenhaut” sickerte. b) Columbo vom Spaziergang mit Herrchen unabgetrocknet die Wohnung betrat und augenblicklich das Wohnzimmer verwüstete: Ein-/ zweimal schütteln und die Wände waren regentropfen-schlammverschmiert, hübsches...

mehr

Maulwurf, Maulwurf, komm heraus!

»Gepostet von am Apr 14, 2013 in Kolumne

Im Park rennt der Knirps aufgeregt von Haufen zu Haufen. Nicht nur von Hundehaufen zu Hundehaufen … Konzentriert starrt er den Erdhügel an, denn wir haben ihm erklärt, in diesen besonderen Haufen wohnt “Herr Maulwurf”. Herr Maulwurf gräbt sich durch die Erde und steckt ab und zu seine kleine Nase heraus. Unbedingt möchte unser Dreikäsehoch dies erleben. Und Columbo auch. Treu trabt er hinter dem Lüttten her und schnaubt verächtlich in den Staub. Dennoch weicht er nicht von seienr Seite und lässt die erregten “Aulurf, Aulurf”-Rufe über sich ergehen … Allerdings wird dieses harmonische Miteinander jäh unterbrochen, als der Zwerg abrupt stehen bleibt und entgeistert zu sieht, wie unser Zweibeiner dirket über einem...

mehr

“Fleisch ist mein Gemüse”

»Gepostet von am Nov 7, 2012 in Kolumne

Also, liebe Freunde, wer mich ien bisschen kennt, weiß, dass ich wirklich fast alles fresse, was nicht aus Plastik ist. Aber es gibt doch einige Dinge, die ich nur mit sehhhhhr langen Zähnen bzw. gar nicht zu mir nehme – trotz wiederholter dauerhungrig-verzweifelter Versuche: Alles, was grün ist und Vitamine hat. Sprich: FLEISCH IST MEIN GEMÜSE. Ich verzichte genr uaf grüne Bohnen, Paprika, sowie Obst und Zitrusfrüchte. Letztere besonders sind mir ein Gräuel und so esse ich vom Obstsalat am liebsten die Knusperstreusel … Unsere Erlebnisse jetzt auch als E-Book: z. B. bei www.amazon.de

mehr

Heiße Sommer-Tage, schlaffe Nächte

»Gepostet von am Aug 22, 2012 in Kolumne

Sonst bin ich ein echt “cooler” Typ, aber zur Zeit geht mir der Sommer echt auf … äh, das Fell. Zwar freuen sich alle Zweibeiner, wenn es heißt, in den nächsten Tage gibt es mal richtig richtig richtig Sommer, gemäß dem Motto: “Ich mag Sommer. Das ist der schönste Tag des Jahres.” Aber mir graut es immer schon, wenn ich mit halbem Ohr dem Wetterbericht im TV lausche. Ab der 20 Grad Marke ist es aus mit meiner Wohlfühltemperatur – ist doch auch logisch: Meinem Aussehen entsprechend ähnle ich eher einem Eisbär als einer Giraffe, zumindest mein Fell, solch einen langen Hals kann ich auch machen, wenn ich ein Leckerchen in der Nähe wittere. Also verziehe ich mich auf die Terrasse, huldige der Kühle der Fliesen und...

mehr

Ich schwerhöriger Hund höre nur montags zwischen fünf und fünf Uhr fünf.

»Gepostet von am Aug 12, 2012 in Kolumne

Ich schwerhöriger Hund höre nur montags zwischen fünf und fünf Uhr fünf.

Schwerhörig oder einfach nicht hörwillig? Das ist hier die Frage … Zugegeben, Columbo ist alt – für einen großen Hund. Aber … seine selektive Hörwahrnehmung gab es auch schon früher. Er macht es wie unsere ebenso liebenswürdige wie starrköpfige Großmutter: Er hört nur, was er will. Und wann er will … Zum Beispiel, wenn das Trockenfutter in seinen Napf poltert, oder man nachts heimlich zum Kühlschrank schleicht – oder wenn ein Nachbar klingelt, um Kuchen vorbeizubringen … Alles andere überhört er geflissentlich. Vor allem einsilbige Wörter wie „Sitz“, Blieb“ oder „Aus“ Eine ganz seltene Hörschwäche …

mehr

Mein Freund, der Baum

»Gepostet von am Aug 2, 2012 in Kolumne

Mein Freund, der Baum

So ein Baum hat für unseren Hund mehr Funktionen als lediglich – äh, nun, wie soll ich sagen …? als Pissoir zu dienen. So ein Stamm, ganz gleich ob Eiche, Birke oder Linde, ist gleichzeitig Wegmarkierung, Schattenspender und Lokalnachrichtensender und Litfasssäule – schnupper, schnüffel … ah, der hat mit dem …, und die war gestern hier … Außerdem kann man sich mit der Leine prima um den Stamm wickeln, um das Frauchen kirre zu machen – am liebsten, wenn sie schon furchtbar unter Zeitdruck steht und eilig mit den Hufen scharrt. Columbo hat dort die Ruhe weg: Er umtänzelt grazil jede Wurzel, die aus dem Erdreich herausragt, riecht an jedem Zipfelchen Rinde und reibt seinen felligen Rücken am Stamm, als wäre er ein Massagesessel....

mehr